Dampftage 27./28. Mai 2017 - Es dampft aus allen Rohren

Nach großem Erfolg: Handwerkermarkt erweitert

Am Samstag/Sonntag 27./28. Mai sind wieder Dampftage am DampfLandLeute-Museum Eslohe. Alle Dampfmaschinen stehen unter Dampf – ein besonderes Erlebnis und Faszination für den Betrachter. Die Eisenbahn zieht ihre Runden durch das idyllische Salweytal und lädt Klein und Groß zum Mitfahren ein. Motoren rattern, alte Trecker tuckern vor sich hin.

Im Museum zeigen Modell-Ausstellungen wie filigran Dampftechnik sein kann. Für die ganz Kleinen gibt es am Sonntag außerdem Spiel und Spaß mit dem Fridolin-Spielmobil. Wer es eindrucksvoller mag, sollte die Vorführungen am Sägegatter nicht verpassen. Hier werden wie anno dazumal Baumstämmen zu Brettern verarbeitet.

Ein Handwerker-Markt präsentiert, nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, wieder alte Berufe, aber mit vergrößertem Angebot-Drechsler, Schmied, Besenbinder und Bürstenmacher, Seiler, Korbmacher, Schuhmacher und Holzwerker präsentieren ihre Arbeit. Arbeiten aus Wolle und Stoff zeigen Schneiderin und Filzerin und Spinnräder surren. Ein Silberschmied fertigt Schmuck aus altem Tafelsilber. Beim Imker und Senfmacher kann man alte Handwerkskunst auch probieren.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Frische Waffeln, deftige Erbsensuppe, Allerlei vom Grill, Reibeplätzchen und kühles Esselbräu laden zum Verweilen auf der beschaulichen Anlage im Salweytal ein. Die Besucher werden darauf hingewiesen, die Hinweisschilder zu den empfohlenen Parkplätzen zu beachten! Fahrer und der Beifahrer von Oldtimern haben freien Entritt!!! Öffnungszeiten an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr.

Erstmals gibt es am Sonntag, 28.Mai von 13 -17 Uhr einen Shuttle-Service zwischen dem Busbahnhof und dem ehemaligen Esloher Bahnhof gegenüber vom Museum, denn im Esseldorf ist verkaufsoffener Sonntag der Werbegemeinschaft Eslohe.

Oldtimer am Museum Eslohe

Einen Leckerbissen für alle Oldtimer Fans bietet das DampfLandLeute-MUSEUM ESLOHE am kommenden Samstag, 6. Mai.

Ab 10 Uhr werden rund 25-30 Oldtimer verschiedener Automarken erwartet. Der Schnauferlclub Neuenrade werden sich bis ca. 11.30 Uhr am Museum aufhalten. Gegen 11 Uhr werden 20-25 Oldtimer LKWs von der Magirus Deutz Interessengemeinschaft Südwestfalen eintreffen. Dazu gehören nicht nur Magirus Deutz Modelle, sondern auch Herstellermerken, die längst Vergangenheit sind wie Henschel, Krupp, Hanomag, Faun, Büssing, Steyer, aber auch Mercedes, MAN, Scania, Volvo und andere. Für Feuerwehr-Freaks sind auch einige alte Feuerwehrautos dabei.

Es macht Spaß diese Fahrzeuge nicht nur anzusehen, sondern sie als ein Kulturgut, ein Stück aus der Wirtschaftswunderzeit zu entdecken. Ein Augenschmaus für Jung und Alt.

Weitere Oldtimer-Treffen am Museum Eslohe finden am Sonntag, 21. Mai um 11 Uhr mit rund 200 Fahrzeugen statt, die bei einer großen Ralley am Museum Station machen und am Sonntag der Dampftage, 28. Mai. Dann laden 30-40 alte Porsche ab 14 Uhr zum Bewundern ein.

 

 

„Phantastische Welt der Schuhe“

Im Eberhard-Koenig-Saal wird jetzt bis zum 15. Juni die Ausstellung "Die phantastische Welt der Schuhe“ gezeigt. Die Ausstellung präsentiert Bilder von kreativen Modellen, reizvolle Miniaturen, Büchern, Erzählungen, Anekdoten, Liederbücher und Werkskataloge „rund um den Schuh“ aus der Privatsammlung von Rudolf Keite, Orthopädie- Schuhmachermeister aus Eslohe.

Bei den Dampftagen 27. und 28. Mai wird Keite vor Ort zeigen, wie ein Schuh handgenäht entsteht. Besucher bekommen dann ein kleines Präsent. Zu sehen ist die Ausstellung zu den Museums-Öffnungszeiten: mittwochs bis samstags 14-17 Uhr und sonntags 10-16 Uhr. Info unter 02973/2455 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fotos: 1: Ulrike und Rudolf Keite beim Dekorieren der Miniatur-Schuhe in einer Ausstellungs-Vitrine. Foto 2: Rudolf Keite vor seiner Sammlung von Drucken zum Thema „rund um den Schuh“.

  

Auszeichnung der Webseite museum-eslohe.de

Ansprechende Webseiten – clevere Facebook-Aktionen – originelle YouTube-Videos: Auch in diesem Jahr suchte die SIHK gemeinsam mit den IHKs in Arnsberg und Siegen „Das Beste im Web“. Ganz vorn landete die von Altenhoff Webdesign gestaltete Internetpräsens des DampfLandLeute-Museums Eslohe in der Kategorie „non profit“.
Weit über 100 Webseiten stellten sich einer Experten-Jury. So engagiert sich in der Jury beispielsweise Dr. Uwe Klug, Professor für Angewandte Informatik an der FH Südwestfalen, oder auch Dr. Jens Rothenstein vom IFH Institut für Handelsforschung GmbH. Der Hagener Künstler Hartmut Gloger überreichte anschließend den „Non Profit”-Award an Altenhoff Webdesign, Frank Altenhoff aus Eslohe-Obersalwey für die Erstellung der Website des von einem Verein getragenen Museums Eslohe. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Informationsfülle, Barrierefreiheit und der professionellen Gestaltung der Webseite. Ein besonderes Highlight stelle der 360-Grad-Rundgang durch die Räumlichkeiten des Museums dar. Aber auch die Social Media Dienste des Museums wie Facebook oder YouTube wurden lobend erwähnt.

„Für mich persönlich ist es eine hervorragende Anerkennung meiner Arbeit", sagte Frank Altenhoff nach Preisverleihung. Dass ich, trotz der großen Konkurrenz von namhaften Agenturen, direkt im ersten Anlauf den Award für mich und das Museum Eslohe erhalte, macht mich besonders stolz.“

Erstmals erhalten die Award-Gewinner neben Trophäen und Urkunden auch das neue Gewinnersiegel, das die Preisträger auf ihren Webseiten und in der Unternehmenskommunikation verwenden dürfen. Der Südwestfalenaward 2016 ist für Unternehmen, Vereine, Verbände und Institutionen in der Region die Gelegenheit, über die eigene Internetpräsenz das unternehmerische und gestalterische Web-Know-how zu präsentieren und damit gegenüber der weborientierten Zielgruppe offensiv und innovativ aufzutreten. Zudem können Web-Designer, Grafiker, PR- und Werbeagenturen zeigen, welche Möglichkeiten realisierbar sind - für Kunden innerhalb und außerhalb der Region. Der Wettbewerb ist eine Gemeinschaftsinitiative der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen, der Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland und der Industrie- und Handelskammer Siegen.

 

 

(Text entnommen aus dem Bericht des Sauerlandkurier 11/2016)

Querverweise:
Bericht aus dem Sauerlandkurier
Bericht aus dem Lokalkompass