Ost-West -Begegnungen in Krieg und Frieden

Ab dem 19. Februar bis zum 02. April  erleben Sie im Eberhard-Koenig-Saal des Dampf-Land-Leute Museum in Eslohe die Wanderausstellung „Ost-West -Begegnungen in Krieg und Frieden - Auf den Spuren einer Familiengeschichte“.
 
Siebzig Jahre nach dem Kriegsende stellt sie die wechselvolle Geschichte einer Familie aus dem ehemals deutschen Osten vor. Grundlage für die Ausstellung ist das Buch „Masurische Gnadenhochzeit“ des in Masuren geborenen Schriftstellers Herbert Somplatzki, in dem er die einzigartige Landschaft schildert, aber auch von den Menschen und ihren Schicksalen erzählt. Er erinnert an friedliche Zeiten, doch auch an Flucht und Neubeginn nach dem Kriege in Westfalen. So werden eigene Erfahrungen mit der Weltgeschichte verbunden und Brücken zur Gegenwart geschlagen, die uns mit unseren Nachbarn sechzig Jahre in Frieden leben lassen.
 
Selbst als ein „Grenzgänger“ zweier Kulturen aufgewachsen, richtet Somplatzki seit Jahrzehnten seine Aufmerksamkeit auf deutsch-polnische Begegnungen, sowohl in seiner literarischen Arbeit als auch in der Begegnung mit den Menschen, die jetzt in seiner Geburtsheimat Masuren leben.Die Ausstellung folgt dem Weg der Familie Somplatzki zwischen Masuren und dem Ruhrgebiet von den 1880er Jahren bis in die Gegenwart. Die Ausstellung, ist eine Kooperation mit dem Westpreußischen Landesmuseum Warendorf und der Museumslandschaft des HSK und besteht aus dreißig Schautafeln mit Erläuterungen in deutscher und polnischer Sprache.